Ruhrtal Radweg

Der Ruhrtal Radweg wurde Ende 2015 vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club mit vier Sternen zertifiziert. Er ist abwechslungsreich, bietet zahlreiche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten und ist gut an den öffentlichen Verkehr angebunden. Der Ruhrtal Radweg führt entlang der Ruhr bis in das Ruhrgebiet. Die Ruhr hatte und hat große Bedeutung für die Region.

Die Ruhr – ein bedeutender Fluss
Der Fluss entspringt im Hochsauerland am Ruhrkopf nordöstlich der Stadt Winterberg. Nach 220 Kilometern mündet er in der Großstadt Duisburg in den Rhein. Seine Wichtigkeit besteht seit langer Zeit darin, dass er das Ruhrgebiet und die dort lebenden fünf Millionen Menschen mit Wasser versorgt. Der Ruhrverband ist seit dem Jahr 1913 für viele Angelegenheiten rund um den Fluss zuständig. Das betrifft z.B. die Wasserqualität und die Kläranlagen. Während die Ruhr in früheren Zeiten als Verkehrs- und als Transportweg (mehrheitlich zur Beförderung von Kohle auf den typischen Ruhraaken) diente, ist sie in heutiger Zeit vor allem als Freizeitgebiet beliebt. Nicht nur Radfahrer wissen den Fluss zu schätzen, sondern auch Spaziergänger, Jogger und Wassersportler. Der Fluss wird von zahlreichen Wasserkraftwerken zur Energiegewinnung genutzt. Die fünf Ruhrstauseen wurden im Laufe des 20. Jahrhunderts primär zum Zweck der Wasserversorgung und der Wasserreinigung errichtet. Sie werden aber auch gerne zur Erholung und zur sportlichen Betätigung aufgesucht. Auf den Stauseen und auf der Ruhr selbst werden Schifffahrten angeboten. Die Ruhr und das Wasser sind für das Ruhrgebiet in mehrfacher Hinsicht essentiell. Auf dem Ruhrtal Radweg wird das offensichtlich. Wer mehr über das Wasser erfahren will, sollte einen Besuch des Aquarius Wassermuseums in der Stadt Mülheim an der Ruhr in Erwägung ziehen. Hier wird seit dem Jahr 1992 auf multimediale und interaktive Weise Wissen über das Wasser vermittelt.

Der Ruhrtalradweg in bewegten Bildern: