Fahrradverleih Berlin

Zu Gast in Berlin möchte man den Flair der Metropole in all seinen Facetten genießen. Um am dortigen Leben teilhaben zu können und nicht den Großteil seiner Zeit in der Bahn oder im Auto im Großstadtverkehr zu stecken, bietet es sich an, Berlin per Fahrrad zu erkunden. Die Vorteile am Fahrradverleih Berlin sind mannigfaltig. Man ist nicht an bestimmte Fahrzeiten gebunden und kann dadurch frei entscheiden, wann man wohin fährt. Es gibt keinen Stau der einen behindert. Man kann das Wetter genießen und sich an den wohlig warmen Sonnenstrahlen erfreuen, welche die Glückshormone aus jeder Ecke des Körpers zaubern. Doch woher bekommt man nun das Fahrrad.
Die Fahrradverleih Anbieter in Berlin sind zum Glück gut verteilt, so befindet sich ein passendes Gefährt fast immer in unmittelbarer Nähe. Im Internet lässt sich schnell und einfach recherchieren, wo sich der nächstgelegene Fahrradverleih Berlin befindet.
Dabei stehen nicht nur einfache Fahrräder zur Verfügung. In diversen Läden kann man beispielsweise wählen ob man ein Tandem möchte. Das bietet sich vor allem für Pärchen an, welche die Stadt gemeinsam erkunden. Wer auch Wald, Wiesen und Parklandschaften der Stadt besichtigen will, sollte sich für ein Trekkingrad entscheiden. Für alle, die nicht mehr ganz so viel Ausdauer mitbringen, stehen auch Elektroräder am Fahrradverleih bereit. Gerade das breite Spektrum an angebotenen Rädern macht den Fahrradverleih so attraktiv für jeden, der Berlin per Pedales kennenlernen will.

Fahrradverleih in Berlin

Der Lechtaler Flussradweg

Der Winter ist fast vorbei und der Frühling steht schon in den Startlöchern. Langsam aber sich können nun wieder die Fahrräder, Inlineskates oder auch Wanderschuhe aus dem Keller geholt werden. Das schöne Wetter lädt zum Sport treiben, Spazieren gehen oder auch einfach nur zum Verweilen im eigenen Garten ein. Wer es gar nicht mehr abwarten kann und bereits die ersten Fahrradwege- und Routen ausgekundschaftet hat, sollte sich diese Route unbedingt einmal näher anschauen: Die Lechtal Radwanderroute gehört sowohl zu den schönsten als auch beliebtesten Mitteleuropas.

Die Route des Lechtaler Flussradweg gehört zu den einfachen befahrbaren Fahrradstrecken. Hier erlebt man eines der naturbelassensten Täler in ganz Mitteleuropas. Es geht entlang der Auwälder und Kiesbänken am Lech – dieser Fluss ist einer der letzten unregulierten Flüsse in den Alpen. Auf dem Fahrrad, also mitten in der freien Natur, erlebt man hier die pure Schönheit der Landschaft – Wiesen, Feldwege, landwirtschaftlich genutzes Gebiet sowie zahlreiche Ortschaften die Übernachtungs- oder auch Einkehrmöglichkeiten bieten inklusive.

Den Lechtal Radweg kann man in vier Etappen einteilen. Der Start ist in Reutte auf einer Höhe von 850 m. Das Ziel, Steeg, ist 1120 m hoch. Der Höhenunterschied liegt also bei 270 m. Die Gesamtlänge der Route beträgt 52 km. Bei etwa mittlerer Fahrzeit beträgt die Dauer ca. 3 Stunden und 45 Minuten.

Die erste Etappe des Lechtal Radweg ist mittelschwer, beläuft sich auf etwa 24 Kilometer und ist in ca. 1 Stunde und 45 Minuten geschafft. Die zweite Etappe ist leicht, 10 Kilometer lang und in etwa 45 Minuten geschafft. Die dritte Etappe ist ebenfalls leicht, etwa 12 Kilometer lang und auch in ca. 45 Minuten zu schaffen. Die vierte und letzte Etappe der Route ist leicht, 10 Kilometer lang und demnach auch in ca. 45 Minuten zu schaffen.

Mit dem Fahrrad unterwegs im Lechtal

Alpenüberquerung E5

Der Europäische Fernwanderweg E5 ist ein Teil des Europäischen Wanderwegenetzes. Eine der schönsten und anspruchsvollsten Etappen ist die Alpenüberquerung E5, die Wanderer von Oberstdorf nach Bozen führt. Die Alpenüberquerung führt die Spaziergänger in schnellem Wechsel durch Täler und über Hügel. Kletterabschnitte müssen nicht bewältigt werden. Bei Schnee und Glätte kann die Alpenüberquerung für Unerfahrene jedoch risikoreich sein.

Der Teil des Fernwanderweges, der in Oberstdorf beginnt, gehört zu den ältesten Fernwanderwegen Europas. Er verläuft über die traditionellen Straßen und Pässe, die schon immer zur Überquerung der Alpen benutzt wurden. Die Alpenüberquerung E5 führt auf einer Strecke von 172 Kilometern in 9 bis 12 Etappen von Oberstdorf durch die Allgäuer Alpen, die Lechtaler Alpen und die Öztaler Alpen. Am Timmelsjoch betreten die Wanderer italienischen Boden. Vom Timmelsjoch führen die letzten Etappen durch die abwechslungsreichen Landschaften Südtirols nach Bozen. Landschaftliche Höhepunkte der Alpenüberquerung E5 sind der Geigenkamm und das Pitztal, die Heilig Kreuz Spitze, die italienische Hohe Warte und zahlreiche Wasserfälle. Ein Rasthaus entlang des Wanderweges ist die Kemptner Hütte, in der in einer Hütte übernachtet werden kann. In den wenigen Ortschaften, die bei der Alpenüberquerung E5 passiert werden, wie beispielsweise in Zams, kann ebenso in Gasthäusern übernachtet und der Proviant aufgefüllt werden.

Video zur Wanderung auf dem E5: