Die Via Claudia Augusta ist eine der schönsten Strecken zwischen Deutschland und Italien

Die Via Claudia Augusta ist eine der beliebtesten Radfahrstrecken. Sie führt von Deutschland nach Italien und läuft an zahlreichen historischen Stätten vorbei. Die Via Claudia Augusta wurde vor langer Zeit durch Kaiser Claudias ausgebaut und zeigt auch heute noch ein Bildnis der Geschichte, die alle Städte auf dem Weg miteinander teilen. Die Radfahrstrecke verbindet den italienischen Adriahafen Altinum mit der Donau. Selbst die Gastronomie auf der Strecke bedient sich an den alten Geschichten und der geprägten Kultur. Sie locken mit zahlreichen Köstlichkeiten aus der alten römischen Zeit. So fühlt sich jeder Radfahrer wie auf einer kleinen Zeitreise.

Die Via Claudia Augusta ist die einzige intakte römische Kaiserstraße, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden kann. Jeden Radfahrer erwartet eine besondere Mischung aus regen Städtchen, Landschaften, beschaulichen Dörfern und hunderten von Zeugnissen, die die wechselvolle Geschichte des Weges erklären. Die Anreise zur Via Claudia Augusta ist kein Problem. Der Norden der beliebten Strecke ist mit dem internationalen und deutschen Bahnnetz angeschlossen. Vor allem Intercity Bahnhofe wie zum Beispiel in Augsburg oder in Donauwörth sind ideal für die Anreise. Bis zum Startpunkt kann also am besten die Bahn genutzt werden und auch für die Rückreise bietet sich dieses Verkehrsmittel an. Von Italien aus fährt aber auch ein Rückholbus , mit dem die Rückreise bequem zurückgelegt werden kann. Wer mit dem PKW anreist, der findet in der Nähe des Startpunkts einige Parkplätze, die für Radler perfekt gelegen sind.

Video zur Via Claudia